New Horizons hat nach Hause telefoniert!

Hallo Ihr Lieben,

wie Ihr den Nachrichten sicher entnommen habt, hat New Horizons sich zur vorab geplanten Zeit zurückgemeldet und ist gemäß der anschließend übertragenen Telemetriedaten bei bester Gesundheit. Die meiste Zeit der nächsten Stunden wird New Horizons nutzen, um aus der weiterhin gegebenen relativen Nähe zum Plutosystem möglichst viele Messungen und Aufnahmen zu machen, bevor sie sich dann in Richtung Kuiper-Gürtel verabschiedet. Die ersten Bilder werden dennoch schon in diesen Stunden auf der Erde erwartet. Über den weiteren Plan für die Datenübertragung habe ich ja schon in den letzten Nachrichten berichtet.

Wie es aussieht, wenn die projektbeteiligten Ingenieure und Wissenschaftler für ihre weit mehr als zehn Jahre währende leidenschaftliche Arbeit nach Stunden des Bangens in Form der guten Nachricht über den erfolgreichen FlyBy belohnt werden, kann man hier sehen: http://www.space.com/29946-pluto-flyby-success-nasa-new-horizons.html#ooid=dqY283djqwXcD92ARPIVsSMYDK1mS1tR

Wenn Ende 2016 alles ausgelesen sein wird, soll es dann eine Konferenz über die weitere Zukunft von New Horizons  geben. Denkbar wäre der Weiterbetrieb zur Beobachtung anderer Objekte im Kuiper-Gürtel. Die Stromversorgung von New Horizons (die übrigens wegen der viel zu weit entfernten Sonne nicht mittels Solarpanelen sondern über ein Mini-Kernkraftwerk – einen sogenannten „Radioisotopengenerator“ – realisiert wird, dessen Strahlungsleistung und mit ihm auch die Wärme- und Stromerzeugungskapazität langsam aber stetig abnimmt) sollte jedenfalls für mindestens weitere 10 Jahre reichen. Angesichts der wohl bald in die Milliarde Dollar reichenden Projektkosten wäre es eigentlich ja auch Wahnsinn, die Sonde nach Ende der Primärmission einfach ungenutzt durch die Weiten des Alls treiben zu lassen.

Alles Liebe

Daniel

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.